06.12.

Parallel zu unseren Vereinsmeisterschaften finden am kommenden Wochenende im westfälischen Gronau auch die Westdeutschen Meisterschaften der Senioren statt. Mit Knut, Christoph, Michael und Gerd ist in insgesamt vier Altersklassen je ein blau-weißer Spieler mit von der Partie.

„Jungspund“ Knut zählt als Nummer 6 der Setzliste bei den Senioren-40 zumindest zum erweiterten Favoritenkreis. Obwohl er seit einigen Wochen an Ellenbogenproblemen laboriert, präsentierte er sich in der Liga zuletzt in bärenstarker Form und feierte nach eher schwachem Start sieben Siege in Folge. In Gronau trifft er in der Gruppe auf Sven Dobisch, den Ex-Blau-Weißen Philipp Mohnen und Michael Koch, gegen den er im vergangenen Jahr ebenfalls in der Gruppenphase unterlag. Im Doppel trifft Knut an der Seite des Langenfelders Christian Manzius zunächst auf die Brüder Maurice und Marcel Mann.

Letztes Jahr noch in der 40er-Klasse knapp am Treppchen vorbei geschrammt, tritt Christoph jetzt bei den Senioren-50 an. In dieser sehr ausgeglichenen und stark besetzten Konkurrenz ist er in Gruppe 4 hinter Titelverteidiger Christoph Heckmann vom Oberligisten TB Burgsteinfurt an Position 2 eingestuft und muss auf dem Weg in die KO-Runde außerdem noch Paulo Rabaca und Falk Zimmermann bezwingen. Bei einem guten Start ins Turnier kann er mit ein bisschen Glück sicherlich auch sehr weit kommen. Im Doppel wartet auf Christoph und seinen Partner Edgar Höhn vom ASV Wuppertal die Paarung Johannes Hinrichs/Uwe Witte.

In der 60er-Klasse ist Michael eher in der Außenseiterrolle, kann an einem guten Tag aber durchaus in die Hauptrunde vordringen. Doch zuvor muss er es in Gruppe 5 mit Hans-Joachim Becker, Norbert Büth und Hermann Bönsch aufnehmen. Dabei kommt ihm zumindest die mit 15 Uhr sehr humane Anschlagzeit sehr gelegen!:-) Im Doppel trifft Michael an der Seite von Karl Metten auf Klaus Hellmann und Norbert Schweika.

Der Älteste unserer Recken ist Gerd, der unter der Woche seinen 75. Geburtstag feierte und dem entsprechend auch in der Senioren-75-Klasse an den Start geht. In der Gruppe ist er gegen Rüdiger Heidersdorf, Lothar Schwesig und Gerd Trotnow definitiv Außenseiter, will aber seine zuletzt ansteigende Form bestätigen und den ein oder anderen Überraschungserfolg landen. Im Doppel startet er gemeinsam mit Dieter Zilken und muss in der ersten Runde gegen Gustav Schulte-Ebbert und Trotnow ran.

Wir wünschen unseren Oldies viel Erfolg und – das muss bei den älteren Semestern erlaubt sein – heile Knochen!:-)