30.01.19

Am 2. Rückrundenspieltag der Landesliga gastierte der TTC Stolberg-Vicht beim TTC BW. Angespornt durch die knappe Niederlage beim Rückrundenauftakt gegen Porselen und das Hinrundenergebnis (6:9) war die Marschroute im Heimspiel klar: Besser machen und Punkte einsacken. Ohne Niema, der erst ab Spiel 3 einsteigen wird, aber dafür wieder mit Jan, der wieder voll einsatzfähig ist, erhoffte man sich den Tabellenplatz mit dem Gast (4.) im Fall eines Sieges zu tauschen.

Die Doppel verliefen dabei eher ungünstig. David und Speedy gewannen zwar standesgemäß gegen Özgen/Bertram (3:0), aber sowohl Christoph/Jan als auch Michael/Daniel mussten nach teils knappen Satzverläufen dem Gegner gratulieren. Im oberen Paarkreuz konnte David Özgen (3:1) schlagen, Speedy ging gegen den Stolberger Spitzenspieler Schlossmacher hingegen chancenlos (0:3) vom Tisch. Nun war es der Mitte vorbehalten den 2:3 Rückstand zu korrigieren, doch leider konnte Christoph 2 Matchbälle gegen Winandi nicht nutzen und unterlag 13:11 im Entscheidungssatz. Michael zeigte hingegen eine stabile Leistung gegen Albracht und fuhr einen recht ungefährdeten Sieg (3:1) ein. Leider agierte das untere Paarkreuz in der Folge in den entscheidenden Momenten etwas unglücklich, sodass die Niederlagen von Jan gegen Bertram (1:3) und von Daniel gegen Conen (2:3) eine komfortable 6:3 Führung für die Gäste mit sich brachten. David ging in seinem 2. Einzel trotz des vorentscheidenden Zwischenstands wie gewohnt vorbildlich zu Werke und konnte den ersten Durchgang mit 11:9 knapp für sich entscheiden. Die unorthodoxe, aber sehr effektive Spielweise des Gegners setzte ihm allerdings in Folge ordentlich zu, sodass das Match letzten Endes doch deutlich mit 1:3 verloren ging. Nach dem 3:7 konnten Speedy – nach eigener Aussage – gegen seinen „Doppelgänger“ am Tisch Özgen und Christoph nach guter kämpferischer Leistung gegen Albracht nochmals auf 5:7 verkürzen. Dieser kleine Zwischenspurt wurde allerdings nicht bestätigt, da Michael seine erste Rückrundenniederlage gegen Winandi (2:3, 8:11) einfuhr und Jan gegen Conen mit 1:3 unterlag.

Schlussendlich war diese 5:9-Niederlage angesichts von einer Fünfsatzbilanz von 1:4 zwar sehr unglücklich, ging aber letztlich wohl in Ordnung. Man war sich allerdings im Kreise der Mannschaft nach dem Spiel einig, dass sie bei erhöhtem Trainingseinsatz und Rauskitzeln der letzten paar Prozentpunkte durchaus vermeidbar gewesen wäre. Der Fokus sollte daher für das kommende Auswärtsspiel gegen Erkelenz nochmal erhöht werden, um dort 2 Punkte zu entführen und sich damit frühzeitig im gesicherten Mittelfeld zu etablieren.

Die Punkte für Blau-Weiß holten: Lambertz/Spytek, Lambertz, Spytek, Sappert, Schüller, M.

Zum Spielbericht auf click-tt geht´s hier.