05.02.19

Bilang zeigte unsere erste Mannschaft in der NRW-Liga – mit Ausnahme der Partie in Wickrath – meist gute Leistungen und steht verdientermaßen auf dem fünften Tabellenrang. Dass man in so einer Phase auch einfach das nötige Glück auf seiner Seite hat, offenbarte das Auswärtsspiel beim TSSV Bottrop. Denn trotz einer sehr überschaubaren Vorstellung gingen wir letztlich als Sieger vom Tisch.

Im Vorfeld hatten wir uns aufgrund des Wechsels des langjährigen Regionalligaspielers Michael Höhl nach Bottrop eher als Außenseiter gesehen, doch dieser fehlte den Gastgebern ebenso wie Kevin Nurkowski als planmäßige Nummer 6. So stellten sich die Vorzeichen natürlich anders dar, nichtsdestotrotz erwarteten wir eine enge Partie, zumal neben Christians und Marcels erwartbarer Doppelniederlage gegen Hoffmann/Surzyn auch Ken und Janos erstmals in der Rückrunde Federn ließen und nach schwacher Leistung und verspielten Führung 0:3 gegen Rao/Agresti unterlagen. Knut und Christoph betrieben mit einem 3:1-Erfolg gegen die beiden Ersatzspieler Schulte ter Hardt/Becker immerhin Schadensbegrenzung. Die Einzel begannen aus Bottroper Sicht dann extrem unglücklich. Denn Spitzenspieler Thorsten Hoffmann verletzte sich im ersten Satz gegen Christian am Rücken und musste seine Matches abschenken. Man hätte erwarten können, dass uns diese nicht einkalkulierten Punkte irgendwie hätten beflügeln können, doch stattdessen ließen Spannung und Konzentration merklich nach. Kens Aufholjagd gegen Surzyn blieb unbelohnt und Knut (gegen Agresti) sowie Janos (gegen Rao) zeigten sehr schwache Leistungen, sodass wir auf einmal mit 2:5 hinten lagen. Glücklicherweise konnten wir uns wieder einmal auf unser unteres Paarkreuz verlassen. Christoph bezwang Antispieler Becker glanz-, aber auch recht problemlos, und Marcel zeigte gegen Schulter ter Hardts Abwehrspiel erneut Nervenstärke und gewann in fünf Sätzen, sodass wir mit dem geschenkten Punkt von Ken gegen Hoffmann wieder ausgleichen konnten. Auch die folgenden Partien waren spielerisch auf eher überschaubarem Niveau, fanden für uns jedoch immerhin das richtige Ende. Christian bezwang Surzyn mit 3:2, Knut und Janos konnten sich nach ihren Niederlagen steigern und gewannen jeweils in vier Sätzen, wobei Janos nach souveräner Führung im dritten und 10:6 im vierten Durchgang beinahe noch in den Entscheidungssatz gemusst hätte. So aber sicherte Christoph mit seinem klaren 3:0 über Schulter ter Hardt für das 9:5.

Beide Teams waren sich nach dem Spiel einig, dass man keine herausragende Partie abgeliefert hatte – selten zuvor konnten die Akteure ob der eigenen Leistung nur noch mit dem Kopf schütteln. Nichtsdestotrotz nehmen wir die Punkte natürlich gerne mit, müssen in der kommenden Woche beim Spitzenreiter SC Arminia Ochtrup aber eine ganz andere Leistung zeigen, um die längste Auswärtsfahrt der Saison nicht mit einem totalen Fiasko zu verknüpfen.

 

Die Punkte für Blau-Weiß holten: Holz/Karas, Oberließen, Kaltchev (2), Holz, Pigerl, Karas (2), Krämer

Zum Spielbericht auf click-tt geht´s hier.