20.02.19

In einer erneut veränderten Aufstellung empfing die Zweite am Samstag die Gäste aus Lindern. Nach der Niederlage aus dem Hinspiel, die einem Totalausfall in nahezu allen Mannschaftsteilen glich, zählten zur Sicherung eines mittleren Tabellenplatzes nur die 2 Punkte. Dass dies allerdings ein äußerst schwieriges Unterfangen darstellte, war nicht nur durch Marcels krankheitsbedingtes Fehlen klar. Für ihn feierte Sascha Kofferath sein Debüt in der Landesliga.

Die Doppel starteten dabei weniger nach Plan, da nur David und Speedy in 5 Sätzen gegen Römer/Dohmen die Oberhand behielten. Das neu zusammengewürfelte Doppel Christoph/Sascha verlor chancenlos gegen Schunck/Jahn und Michael/Jan mussten ihren Gegnern (Eschenbrücher/Hansen) schlussendlich nach einer Achterbahnfahrt der Gefühle mit 2:3 und 20:22 gratulieren. Dabei mutete der Entscheidungssatz teilweise skurril an, da diverse Matchbälle von beiden Seiten fast vollständig durch Aufschlag-/Rückschlagfehler vergeben wurden. Den 1:2 Rückstand aus den Doppeln konnte Blau-Weiß allerdings in der Folge durch zwei – im Entscheidungssatz deutliche – 5-Satz-Siege von David (gegen Schuck) und Speedy (gegen Römer) umdrehen, bevor Christoph nach einem ungefährdeten 3:0 gegen Eschenbrücher auf 4:2 stellen konnte. Leider konnte Michael die Niederlage aus dem Hinspiel gegen Jahn nicht korrigieren und verlor mit 1:3, nachdem der deutliche Sieg im 3. Satz (11:3) nochmal hoffen ließ das Spiel mittels taktischer Umstellung zu drehen. Nach Jans 5-Satz-Niederlage gegen Hansen und dem damit verbundenen Ausgleich zum 4:4 konnte Sascha nach souveränem Auftritt (3:0 gegen Dohmen) die erste Einzelrunde mit knapper Führung beenden. Von den Vorläufern eines grippalen Infekts geplagt, vermochte David nicht sein stabiles Leistungsvermögen gegen Römer abzurufen und unterlag mit 2:3, woraufhin Blau-Weiß dank eines erneuten 3:0-Runs durch Speedy, Christoph und Michael den 8. Punkt und damit mindestens das Unentschieden sicherstellte. Dabei ist Christophs Einzelsieg (11:9 im 5. Satz) gegen Jahn (8:1 Rückrundenbilanz) nach 1:2 Satzrückstand durchaus hervorzuheben, zumal er bis dato mit einer schwierigen Rückrunde zu kämpfen hatte. Nachdem im unteren Paarkreuz zwei relativ deutliche Niederlagen von Jan (1:3 gegen Dohmen) und Sascha (0:3 gegen Hansen) folgten, musste der Heimsieg im Schlussdoppel perfekt gemacht werden. Und hier ließen David und Speedy absolut nichts anbrennen und fertigten Schunk/Jahn deutlich in drei Sätzen ab, sodass schlussendlich ein verdienter – wenn auch knapper – 9:7 Sieg zu Buche stand. Matchwinner Speedy sollte sich dabei mit seinen 4 erzielten Punkten in besonderer Weise für den Ersatzauftritt im Spiel der Ersten gegen Wickrath am Folgetag warmgespielt haben…

Die Zweite festigt mit dem Sieg den fünften Tabellenrang und kann sich ein wenig vom sehr engen Tabellenkeller distanzieren. Am Samstag gilt es beim Auswärtsspiel in Düren, den positiven Trend mit zwei Siegen in Folge fortzusetzen.

 

Die Punkte für Blau-Weiß holten: Lambertz/Spytek (2), Lambertz, Spytek (2), Sappert (2), Schüller, Kofferath

Zum Spielbericht auf click-tt geht´s hier.