19.03.19

Vor dem Gastspiel bei Rheydt-Wetschewell III kamen Erinnerungen an die bittere Hinspielniederlage (6-9) auf und man wollte sich diesmal nicht mehr von der Truppe um Ernst-Willi Jennessen überraschen lassen.
So versuchten wir uns diesmal taktisch cleverer zu verhalten und tauschten unsere ersten beiden Doppel. Doch da auch der Gegner seine Doppel drehte, ging unser Plan nicht ganz auf. Trotzdem gingen wir diesmal wesentlich konzentrierter ans Werk und gingen nach den Doppelsiegen (jeweils 3-1-Sätze) von Sascha H./Christian (gegen Cheng/Dittmer) und Sascha K./Jörg (gegen Lösch/Selker) mit einer 2-1-Führung in die Einzel, da lediglich Norbert/Kevin (gegen Jennessen/Cam) in vier Sätzen etwas unglücklich verloren. Nachdem Christian gegen Altmeister Jennessen (und seine neue Langnoppe) kaum ein Mittel gefunden hatte (1-3-Sätze) und Rheydt-Wetschewell damit der 2-2-Ausgleich gelang, fürchteten einige bereits ein ähnlich spannendes Match wie im Hinspiel. Doch glücklicherweise trumpften dann vor allem Sascha H. (gegen Cheng) und Sascha K. (gegen Dittmer) groß auf, indem sie ihre Spiele jeweils souverän mit 3-0 für sich entschieden. Und da auch Norbert (obwohl gesundheitlich angeschlagen) wieder einmal nervenstark sein Einzel (gegen Lösch) im 5. Satz (nach Abwehr zweier Matchbälle) für sich entschieden hatte, setzten wir uns erstmal mit 5-2 ab. Kevin gelang es dann (gegen Cam) sogar unsere Führung auf 6-2 auszubauen, wobei er trotz vieler kassierter „Nasser“ ruhig blieb und mit 3-0 vom Tisch ging. Jörg hatte daraufhin (gegen Selker) die Möglichkeit, unseren Vorsprung weiter auszubauen, brachte leider aber zum Teil hohe Führungen in den Sätzen 1 und 2 nicht nach Hause und unterlag schließlich 1-3. Somit war wieder unser oberes Paarkreuz an der Reihe, wobei vor allem Sascha H´s Spiel (gegen Jennessen) große Beachtung fand. Nachdem Sascha sich den 1. Satz „klauen“ ließ und im 2. Satz bereits mit 8-10 zurücklag,
schien er schon auf der Verliererstraße. Doch nervenstark kämpfte sich unsere Nr. 1 zurück ins Match (und gewann den 2. Satz noch mit 12-10) und siegte am Ende noch sicher mit 3-1. Am Nachbartisch hielt Christian den aufstrebenden Cheng zwei Sätze sicher in Schach, musste aber erkennen, dass sich der junge Rheydter immer besser auf die Noppen einstellte. Ende des 4. Satzes traute sich unsere Nr. 2 jedoch auch offensiv mehr zu, worauf er Cheng überraschte und am Ende durch seinen Viersatzsieg auf 8-3 stellte. Diesmal war es Norbert vorbehalten, das Match zuzumachen, was ihm (gegen Dittmer) auch mit einem klaren 3-0-Sieg eindrucksvoll gelang. Durch das 9-3 in Rheydt beträgt der Rückstand auf Tabellenführer Hochneukirch weiter einen (Minus-) Punkt, der wiederrum sein Auswärtsspiel beim Tabllenletzten Kelzenberg souverän mit 9-2 gewann.
Nächste Woche erwartet dann unsere 3. Mannschaft das bereits als Absteiger feststehende Team zum kleinen Lokalderby.
Die Punkte für Blau-Weiß holten: Helten/Camrath, Kofferath/Weis, Helten (2), Camrath, N. Schüller (2), Kofferath, Theis
Zum Spielbericht auf click-tt geht´s hier.