20.03.19

In unveränderter Aufstellung (Niema laboriert weiterhin an einer Verletzung am Meniskus) zum Sieg in der Vorwoche gegen Glesch trat die Zweite auswärts in Oidtweiler an.

Obwohl die Doppel aufgrund eines terminlichen Engpasses von Spitzenspieler David (der auf das Doppel 1 verzichtete und sein zweites Einzel vorzog) erneut umgestellt werden mussten, sollten diese sogar der Schlüssel zum Erfolg werden. Bereits eingangs konnten alle drei Doppel, teils deutlich, gewonnen werden. Dabei konnte das neu formierte Doppel David/Jan gegen das gegnerische Einserdoppel Zhang/Bremer mit 3:1 die Oberhand behalten, Speedy/Christoph gewannen gegen Keil/Alaz im 5. Satz und die eingespielten Michael/Daniel setzten sich mit 3:0 gegen Kettler/Arz durch – eine komfortable Führung. Im oberen Paarkreuz konnte sich Speedy gegen den von Oidtweiler aus dem Hut gezauberten Edeljoker Keil in 5 Sätzen behaupten, während David gegen Zhang einen nie gefährdeten 3:0 Sieg einfuhr. Außerdem vermochte Michael nach Sieg gegen Bremer (3:1) den Zwischenstand auf sage und schreibe 6:0 hochzuschrauben. Doch wer dachte, dass die Moral der Gastgeber spätestens nach diesem ernüchternden Zwischenstand gebrochen war, wurde eines besseren belehrt. Angefeuert vom Publikum mit dem größten Zuschauerschnitt der Liga schlug Kettler wie im Hinspiel Christoph mit 3:0, Arz mit 3:2 Daniel und auch Alaz Jan mit 3:1 – nur noch 6:3. Dank Spitzenspieler David konnte dieser Lauf allerdings nach Sieg gegen Keil (3:1) vorerst gestoppt werden, allerdings verlor Speedy kurze Zeit später (nach aktueller Form) eher unerwartet mit 3:1 gegen Zhang. Auch in der Mitte teilten sich beide Mannschaften nach Sieg von Christoph gegen Bremer (3:1) und Niederlage von Michael gegen Kettler (1:3) die Punkte, sodass sich die Zweite beim Stand von 8:5 bereits einen wichtigen Punkt gesichert hatte. Das wohl stärkste untere Paarkreuz der Liga lief gegen unsere Youngster allerdings noch einmal heiß, sodass beide Spiele recht deutlich an Oidtweiler gingen (Jan vs. Arz: 1:3; Daniel vs. Alaz: 0:3). Im Schlussdoppel setzten sich Speedy und Christoph allerdings deutlich und kompromisslos mit 3:0 (7,9,5) gegen Zhang/Bremer durch, sodass das Match schlussendlich mit 9:7 und 33:30 Sätzen an Blau-Weiß ging.

Nach diesem Sieg kann die Zweite entspannt in die letzten Partien der Saison gehen. Aufgrund der engen Tabellenkonstellation ist die Mannschaft mit 20:18 Punkten allerdings rechnerisch noch nicht endgültig gegen den Abstieg gesichert – dies sollte somit als Zielsetzung für das nächste Match nach Brand mitgenommen werden.

Die Punkte für Blau-Weiß holten: Spytek/Sappert (2), Lambertz/Schüller J., Schüller M./Günther, Lambertz (2), Spytek, Sappert, Schüller M.

Zum Spielbericht auf click-tt geht´s hier.