21.03.19

Die Saison unserer ersten Mannschaft lief bisher größtenteils hervorragend. Als Aufsteiger mit dem logischen Ziel „Klassenerhalt“ in die Saison gestartet, rangieren wir kurz vor Saisonende auf einem sehr guten fünften Tabellenplatz. Neben den Niederlagen gegen die Topteams lässt sich dabei nur eine Schwäche ausmachen: Denn wir schon beim 3:9 in Wickrath zeigten wir auch am vergangenen Wochenende eine schwache Leistung und unterlagen mit DJK Rhenania Kleve erneut dem aktuellen Tabellenletzten.

Zu Beginn war dies sicherlich auch der fehlenden Konzentration geschuldet. Während ausgerechnet Christian und Marcel das Klever Spitzendoppel Bolda/Kirchner denkbar knapp bezwangen, verloren Ken/Janos ebenso wie Knut/Christoph unnötig im Entscheidungssatz. Als dann auch noch der 6er der Gastgeber Schlesinger seine beiden vorgezogenen Einzel gegen Marcel und Christoph jeweils in vier Sätzen gewann und Ken gegen Kirchner recht deutlich unterlag, war beim Stand von 1:5 der Fehlstart perfekt. Danach jedoch rappelten wir uns auf. Christian wehrte gegen Bolda Satzbälle zum 1:2 ab und gewann schließlich mit 1:3, ehe Janos, Knut und Marcel mit klaren 3:0-Siegen für den Ausgleich sorgten. Dank einer deutlichen Leistungssteigerung stellte Ken gegen Bolda sogar auf 6:5 – der Optimismus war auf unserer Seite entsprechend groß. Doch ausgerechnet in dieser Phase kippte die Partie. Christian kämpfte sich nach 0:2-Rückstand zwar noch in den Entscheidungssatz, musste sich Kirchner in einer packenden und guten Partie letztlich aber geschlagen geben. Auch in der Mitte sollte uns das Fünfsatzpech ereilen. Knut schien die Partie gegen Simon Jansen gut im Griff zu haben, verlor die Sätze 4 und 5 am Ende aber deutlich. Janos zeigte gegen Blume trotz Konzentrationsloch im zweiten Satz eine gute Leistung – allerdings nur bis 6:2 im vierten Satz. Dann riss der Faden, die Vorhand wurde extrem wackelig und patzte auch im fünften Durchgang zu häufig – nach dem 11:13 hieß es auf einmal 8:6 für Kleve. Und auch Christoph konnte keine Wende mehr herbei führen. Gegen Oliver Jansens Noppenspiel gelang ihm zwar der zwischenzeitliche Satzausgleich, doch die Sätze 3 und 4 gingen letztlich mit 11:8 an die Gastgeber, die somit nach knapp 4 Stunden den zweiten Saisonsieg feierten. Dies war insofern gleich doppelt ärgerlich, als Ken und Janos im Schlussdoppel bereits mit 1:0 und 8:3 führten und nach Sätzen zudem mit 31:30 gewonnen hatten.

Aufgrund der Tabellensituation können wir diese Niederlage sicherlich verschmerzen, wollen uns in den letzten Spielen jedoch natürlich ganz anders präsentierten, um eine gute Saison auch erfolgreich ausklingen zu lassen.

Die Punke für Blau-Weiß holten: Kaltchev/Krämer, Oberließen, Kaltchev, Holz, Pigerl, Krämer

Zum Spielbericht auf click-tt geht´s hier.