26.03.19

Obwohl Carsten immer noch nicht wieder auflaufen konnte und Kevin zu Beginn des Matches nicht zur Verfügung stand, waren die Rollen vor dem Duell zwischen dem Tabellenzweiten und dem bereits als Absteiger feststehenden Schlusslicht aus Kelzenberg II klar verteilt. Schließlich konnten wir einerseits mit Jan und Marc starke Ersatzleute aufbieten, andererseits fehlte auf Seiten der Jüchener Tim Biederbeck, der zeitgleich in der ersten Mannschaft aushelfen musste.
Etwas holprig verlief allerdings der Start. Während unser zusammengewürfeltes Vater-und-Sohn-Doppel (gegen Thorsten Schlangen und Torsten Brunn) souverän mit 3-0 gewann, quälten sich Sascha H. und Christian (gegen Stephan Morjan und André Buntenbroich) über 5 Sätze, wobei sie jeweils 0-1 und 1-2-Satzrückstände aufholen mussten. Im letzten Satz fanden sie jedoch ihre Grundsicherheit wieder und brachten das Doppel glanzlos nachhause. Unser Doppel 3 (Sascha K. und Marc) allerdings überraschte durch ihr kompromissloses Angriffsspiel (gegen Frank Finken und Tim Müller) und siegte deutlich in 3 Sätzen.
So ging es mit einem beruhigendem 3-0 in die Einzel. Während unsere Nr. 1 (Sascha H.) gegen Morjan oben nichts anbrennen ließ, schließlich konnte Morjan ihn nicht annähernd gefährden, sah Christian am Nachbartisch lange wie der sichere Verlierer aus. Schließlich schien er kein Mittel gegen den mit harten Rückhand- schlägen operierenden Schlangen zu haben. So lag unsere Nr. 2 rasch mit 0-2 und 5-7 zurück, bevor er sich glücklich (mit 12-10) in den vierten Satz rettete. Dadurch dass Schlangen jedoch langsam abbaute und Christian immer mehr die Vorhand vom Kelzenberger fand, drehte sich das Spiel noch, was schließlich das 5-0 bedeutete. Anschließend waren wieder Jan und Norbert in der Mitte an der Reihe. Jan agierte dabei in seiner Partie gegen Brunn sehr abgeklärt und gewann (trotz zweier knappen Sätze) sicher mit 3-0, während sich sein Vater mit seinen neuen Belägen (gegen Finken) erneut schwer tat. Nachdem er (wie in der Vorwoche) erneut in den Entscheidungssatz gekommen war, riss er sich am Ende wieder zusammen und es gelang ihm wieder das „Kunststück“ diesen (mit 11-8) für sich zu entscheiden. Damit stand es bereits 7-0, bevor Sascha K. und Marc unten jeweils an den Tisch gingen. Sascha K. machte in seinem Match gegen Müller dabei kurzen Prozess (3-0) und gestattete dem Kelzenberger nur insgesamt 12 Punkte. Marcs
Partie hingegen war gegen Buntenbroich lange offen. Starke Angriffspunkte standen einfachen Fehlern gegenüber. Ende des 4.Satzes gelang Marc dann eine kleine Serie an Punkten, womit er sich entscheidend absetzte (11-8) und den 9. Punkt für unsere 3. Mannschaft einfuhr (9-0).
Damit bleibt unsere 3. weiter einen Minuspunkt hinter dem Spitzenreiter aus Hochneukirch, der sich wiederrum gegen Borussia Mönchengladbach II keine Blöße gab (9-2). In der nächsten Woche wartet auf die Mannschaft ein Doppelspieltag (in Windberg II und in Mönchengladbach II), nach dem die Aufstiegshoffnung hoffentlich weiter lebt.

Die Punkte für Blau-Weiß holten: Helten/Camrath, Schüller/Schüller, Kofferath/Bingeser, Helten, Camrath, J. Schüller, N. Schüller, Kofferath, Bingeser

Zum Spielbericht auf click-tt geht´s hier.