01.04.19

Im vorletzten Spiel der Saison in Brand ging die Zweite erneut mit Feuerwehrmann Sascha Kofferath ins Match, der Christoph vertrat und seine Qualitäten in der Rückrunde bereits bei Ersatzstellungen nachweisen konnte. Dies sollte am Ende sogar mit ausschlaggebend dafür sein, dass die Zweite das Spiel mit 9:5 für sich entscheiden und damit ein Ausrufezeichen setzen konnte. Das Ergebnis ist umso bemerkenswerter, da die Sportskammeraden aus Brand aufgrund der engen Konstellation im Tabellenkeller mit ihrer ersten Garde antraten und in dieser Formation als für den Tabellenstand durchaus unterbewertet angesehen werden konnten.

Doch bereits in der ersten Einzelrunde ließ Blau-Weiß keinen Zweifel an einer in der Endphase der Saison nicht bei allen Teams gesehenen hohen Motivation aufkommen. Denn nachdem die Doppel zwar mit 1:2 an den Gegner gingen, konnten in der Folge 5 von 6 Einzelsiegen eingefahren werden, die zu einem komfortablen Vorsprung (6:3) führten. Herauszuheben sind hier die Nervenstärke von Speedy und Sascha, die ihre Gegner jeweils im Entscheidungssatz bezwingen konnten. Danach teilten sich das obere und mittlere Paarkreuz die Punkte, sodass es Sascha am Ende vorbehalten war beim Stand von 8:5 den Deckel drauf zu machen, was ihm auch schließlich nach einem weiteren 5-Satz-Krimi gelang.

Trumpf war neben der erneut kompakten Mannschaftsleistung insbesondere die Leistung von Michael Schüller, der sich in der Rückrunde von Sieg zu Sieg spielt, jedoch nicht nur verlässlich punktet, sondern auch mit den vollen 11 Einsätzen in der Rückrunde der Mannschaft als verlässliche Basis dient.

Die Punkte für Blau-Weiß holten: Lambertz/Spytek, Lambertz (2), Spytek, Schüller M. (2), Kofferath (2), Günther

Zum Spielbericht auf click-tt geht´s hier.